Diabetes im Winter - worauf Sie achten sollten

Accu-Chek Services - Diabetes im Winter

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür – und egal ob Sie sich bereits auf Spaziergänge im Schnee und Wintersport freuen oder bis zum Frühjahr am liebsten Winterschlaf halten würden: Kälte erfordert einige Maßnahmen, die für Menschen mit Diabetes wichtig sind. Erhalten Sie hier Tipps, wie Sie Insulin vor Frost schützen und auf was Sie beim Blutzuckermessen achten sollten.

Schützen Sie Ihr Insulin vor Kälte

Wenn Insulin gefriert, wirkt es nicht mehr. Optische Anzeichen dafür, dass die Kälte Ihr Insulin bereits geschädigt hat, können Schlieren, Verfärbungen oder Ausflockungen sein. Deshalb müssen Menschen mit Diabetes, die auf Insulin angewiesen sind, einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, wenn sie bei Kälte längere Zeit im Freien sind. Am einfachsten und auch völlig ausreichend, solange die Temperaturen nicht allzu arktisch sind: Transportieren Sie das Insulin körpernah. Innentaschen von Winterjacken können genügen, noch besser ist es, das Insulin unter der Kleidung möglichst direkt am Körper zu tragen. Eventuell kommt hier ein Brustbeutel unter dem Pullover in Frage. Zusätzlichen Schutz bei großer Kälte oder einem langen Aufenthalt draußen kann eine Isolierfolie bieten. Wenn Sie gerade nichts anderes zur Hand haben, besteht z.B. die Möglichkeit eine alte ISO-Matte entsprechend zu "recyclen". Selbstverständlich können Sie sich auch im Internet oder in Apotheken bzgl. Thermos-Boxen informieren – solche Boxen schützen Ihr Insulin ja nicht nur im Winter bei Kälte, sondern auch im umgekehrten Fall bei großer Hitze.

Achten Sie auch auf Ihr Blutzuckermessgerät

Blutzuckermessgeräte und die Teststreifen sind ebenfalls temperaturempfindlich. Sollten Sie beruflich oder aus Freizeitgründen im Winter viel Zeit an der frischen Luft verbringen, eignet sich besonders ein Blutzuckermessgerät mit einem möglichst großen Temperaturbereich für Sie. Beachten Sie daher unbedingt die Angaben des Herstellers. Eine kurze Messzeit ist bei großer Kälte vorteilhaft – empfehlenswert sind daher Geräte, mit denen Sie eine Messung in wenige Sekunden durchführen können. Ansonsten gelten für den Transport Ihres Geräts und Ihrer Teststreifen dieselben Tipps wie für Ihr Insulin. Eine bequeme Lösung kann auch sein, eine Jacken-Innentasche mit flexibler Isolierfolie (die Aluminiumschicht außen) auszukleiden.

Falls Sie eine Insulinpumpe tragen, ist es wesentlich, dass der Katheter in seiner gesamten Länge mit Kleidung bedeckt ist. So sollten Sie z.B. vermeiden, die Pumpe in der Hosentasche zu tragen und so den Katheter einige cm frei an der kalten Luft zu lassen, bevor er unter der Kleidung verschwindet.

Ein kühler Kopf und warme Hände...

Neben den technischen Eigenschaften des Blutzuckermessgeräts gibt es auch ein paar Dinge, die Sie direkt beeinflussen können: Mit warmen, gut durchbluteten Händen können Sie besser und zuverlässiger messen. Tragen Sie Handschuhe und ziehen Sie diese erst unmittelbar vor dem Messen aus. Führen Sie die Messung selbst windgeschützt durch, z. B. bei halb geöffneter Jacke, und holen Sie dabei das Testgerät und den Teststreifen nur so kurz wie möglich unter Ihrer Kleidung hervor. Während des Messvorgangs kann das Gerät wieder unter der Kleidung oder in eine warme Jackentasche gesteckt werden.

Mit diesen Hinweisen gewappnet, sollten Sie eigentlich auch bei höheren Minusgraden problemlos durch den Winter kommen – wir wünschen Ihnen in jedem Fall eine angenehme kalte Jahreszeit!

Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon