Diagnose Schwangerschaftsdiabetes - Ruhe bewahren!

Accu-Chek Services - Diagnose Schwangerschaftsdiabetes

Für viele Frauen ist eine Schwangerschaft die schönste Zeit des Lebens. Einen kleinen Menschen in sich heranwachsen zu spüren, ist ein wundervolles Erlebnis. Gleichzeitig ist eine Schwangerschaft von vielen Wünschen begleitet. Wie jenem, eine bewusste Zeit mit dem heranwachsenden Kind zu verbringen. Oder dem nach einer unbeschwerten Schwangerschaft. Der größte Wunsch ist aber wohl, ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen.

Umso größer ist dann der Schreck, wenn ein Schwangerschafts- oder auch Gestationsdiabetes festgestellt wird. Was bedeutet das für das Kind? Und für die Frau selbst?

Vor allem Frauen mit besonderem Risiko für Diabetes können stärker durch Schwangerschaftsdiabetes gefährdet sein. Dazu zählen beispielsweise übergewichtige sowie ältere Schwangere und solche, die schon früher einmal einen Gestationsdiabetes hatten.

Vorab: Betroffene sollten zuerst einmal Ruhe bewahren. Die Glukosetoleranzstörung des Gestationsdiabetes verschwindet nach der Entbindung meist wieder. Der Grund für die Glukosetoleranzstörung kann zum Teil darin liegen, dass der Hormonhaushalt der Frau während der Schwangerschaft etwas "aus dem Ruder läuft". Meist ist die Funktionsstörung durch eine zunehmende Insulinresistenz gekennzeichnet. Dieser begegnet die Bauchspeicheldrüse, indem sie vermehrt Insulin ausschüttet. Reicht das Insulin als Ausgleich nicht aus, steigen die Blutzuckerwerte an.

Auf alle Fälle testen lassen

Um die mit einem Schwangerschaftsdiabetes verbundenen Risiken auszuschließen, sollten sich Schwangere darauf testen lassen. Denn ein unerkannter Gestationsdiabetes kann zu Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt führen - mit erheblichen Gefahren für Mutter und Kind.

Der sogenannte Zuckerbelastungstest gibt Klarheit. Der ideale Zeitpunkt für den Test ist die 24. bis 28. Schwangerschaftswoche. Frauen aus den Risikogruppen sollten den Test dagegen schon früh in der Schwangerschaft durchführen lassen. Für gesetzlich versicherte Schwangere ist der Zuckerbelastungstest jetzt kostenlos, da die Krankenkassen seit Kurzem die Kosten dafür übernehmen.

Die Risiken für Mutter und Kind sind vielfältig. Der Mutter können Bluthochdruck, Harnwegsinfektionen, Zahnfleischentzündungen und ein erhöhtes Risiko für einen manifesten Diabetes drohen. Zu hohe Blutzuckerwerte können aber auch das ungeborene Kind ernsthaft gefährden.

Erfahren Sie im neuen Themenbereich "Schwangerschaftsdiabetes" in den Accu-Chek Services noch mehr über die Diagnose, die Therapiemöglichkeiten und wie Sie mit der Erkrankung umgehen können.

Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon