Tipps fürs Fußballtraining

Fußballfieber? Lieber selber kicken

Fußballspielen macht Spaß. Doch viele, die in jungen Jahren aktiv dabei waren, wechseln später ganz auf die Zuschauerposition. Dabei kann Fußballspielen auch später im Leben eine wirksame Alternative zu joggen, walken & Co. sein.

Männer im mittleren Lebensalter mit Typ-2-Diabetes können mit einem regelmäßigen Training in dieser Sportart ihre Herzfunktion und ihren Blutdruck günstig beeinflussen, zeigen die Ergebnisse einer dänischen Studie.

An der Studie teilgenommen hatten 21 Männer mit Typ-2-Diabetes. Von den Männern im Alter von 37 bis 60 Jahren hatte keiner vor dem Beginn der Studie ein Herzproblem. Die eine Hälfte der Teilnehmer trainierte zweimal pro Woche für eine Stunde, die zweite Gruppe änderte nichts an ihrem Lebensstil und diente damit als Kontrollgruppe. Zu Beginn und dann jeweils 3 und 6 Monate nach dem Trainingsstart testeten die Wissenschaftler den Blutdruck, den maximalen Sauerstoffverbrauch und die Intervalltrainingsleistung der Spieler.

Durch das regelmäßige Fußballtraining verbesserte sich die Flexibilität des Herzens erkennbar und der Herzmuskel zeigte sich erheblich leistungsfähiger. Bei den Personen, die wenigstens zweimal in der Woche dem runden Leder nachjagten, sanken auch die Blutdruckwerte: sowohl der obere als auch der untere Blutdruckwert gingen bei den Kickern um jeweils 8 mmHg zurück. Das maximale Sauerstoffvolumen erhöhte sich um 12 Prozent. In der Kontrollgruppe der Nicht-Kicker veränderte sich erwartungsgemäß keiner der gemessenen Werte.

Fazit: Wer Typ-2-Diabetes hat und herzgesund ist, kann durch regelmäiges Fußballtraining Sport und Spaß verbinden und sehr positive Effekte für seine Herzgesundheit erzielen.

Bevor das Training beginnt, sollten Untrainierte sich allerdings beim Arzt durchchecken lassen. Außerdem ist es wichtig, die Diabetestherapie zu überprüfen und, falls erforderlich, anzupassen. Und gerade für Neu- und Wiedereinsteiger gilt: am Anfang nicht zu viel Ehrgeiz an den Tag legen, denn das Verletzungsrisiko wurde in der Studie nicht untersucht.

Quelle:

Schmidt et al, Soccer training improves cardiac function in men with type 2 diabetes.
Med Sci Sports Exerc. 2013 Dec;45(12):2223-33. doi: 10.1249/MSS.0b013e31829ab43c.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23669882 (Stand: 11.6.2014)

Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon