Insulinpumpentherapie: Tipps für die Pumpenpause

Accu-Chek Services - Tipps für die Pumpenpause

Nimmt Ihr Kind die Pumpe längere Zeit ab, muss die Insulinzufuhr anders geregelt werden. Die Dauer, in der Ihr Kind die Pumpe abkoppeln kann, ohne zusätzlich Insulin zu spritzen, ist unterschiedlich: Je nach dem, welches Insulin die Insulinpumpe enthält, kann die Pumpe eine bis mehrere Stunden abgelegt werden. Besprechen Sie das unbedingt vorher mit dem behandelnden Arzt bzw. Diabetesschulungsteam.

 

  • Mindestens alle ein bis zwei Stunden den Blutzucker messen.
  • Die fehlende Basalrate – das "Grundinsulin" – durch Kurzzeitinsulin mit dem Pen oder der Spritze ausgleichen (Bei Normalinsulin etwa alle drei bis vier Stunden, bei Analoga alle ein bis zwei Stunden).
  • Je nach Blutzuckerwerten zusätzliche Kohlenhydrate und/oder Mahlzeiteninsulin geben.
Beim Wiederanlegen der Insulinpumpe
  • Kontrollieren, ob die Pumpe einsatzbereit ist.
  • Dann die Schutzkappen der Kupplungshälften öffnen.
  • Eine kleine Menge (1,5 I.E.) Insulin herausdrücken und überprüfen, ob es austritt. So werden z. B. Luftblasen im Schlauch vermieden.
  • Dann erst die Kupplungshälften ineinander stecken.
Weitere Services:
Erlebniswelt - Therapieformen Erlebniswelt - Insulinpumpen-Therapie Produkte - Combo
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon