Blutdruck messen: Bluthochdruck und Folgen

Accu-Chek Services - Bluthochdruck erkennen

Bluthochdruck tut nicht weh, belastet aber Herz und Gefäße. Normale Blutdruckwerte einzuhalten, ist aber gerade für Diabetiker enorm wichtig. Denn hoher Blutzucker und hoher Blutdruck wirken zusammen und begünstigen das Auftreten einer Reihe von Erkrankungen. Weil sich ein erhöhter Blutdruck langsam und unbemerkt einstellen kann, sollte der Blutdruck regelmäßig kontrolliert werden. Das Blutdruckmessen ist eine schnelle, leicht durchzuführende und schmerzlose Methode. Sollten öfters erhöhte Blutdruckwerte gemessen werden, wird Ihr Arzt die Ursachen durch eine Reihe von zusätzlichen Untersuchungen erforschen und bei Bedarf eine Behandlung mit Blutdruck senkenden Mitteln anordnen.

Zu hoch oder noch normal?

Blutdruck wird in Millimeter Quecksilbersäule (mmHG) angegeben. Der höhere Wert entsteht, wenn sich das Herz zusammenzieht (Systole): Der Druck in den Gefäßen ist dann am höchsten. Beim unteren Wert ist das Herz entspannt (Diastole): Der Druck ist niedrig.

 
optimaler Blutdruck: unter 120 / unter 80 mmHG
Zielwerte bei Diabetes: unter 130 / unter 80 mmHG
normaler Blutdruck: 120 bis 129 / 80 bis 84 mmHG
hochnormaler Blutdruck: 130 bis 139 / 85 bis 89 mmHG
leichter Hochdruck: 140 bis 159 / 90 bis 99 mmHG
mittelschwerer Hochdruck: 160 bis 179 / 100 bis 109 mmHG
schwerer Hochdruck: ab 180 / ab 110 mmHG

Für Diabetiker gilt ein Blutdruckwert unter 130/85 als günstig. Von einem Bluthochdruck spricht man bei Blutdruckwerten von über 140/90 mm Hg. Bei Diabetikern gilt es aber, Blutdruckwerte von 130/80 mm Hg nicht zu überschreiten. Bitte klären Sie Ihre individuellen Zielwerte mit Ihrem Arzt ab.

Quellen: Deutsche Hochdruckliga Leitlinie 2008; Deutsche Diabetes Gesellschaft Praxisleitlinien 2009

Häufige Folgeerkrankungen

Bei der Entstehung folgender Erkrankungen spielt der Bluthochdruck eine wesentliche Rolle:

  • Herzgefäßerkrankungen:
    Wenn Sie Diabetes in Kombination mit Bluthochdruck haben, dann vervierfacht sich Ihr Risiko einer Herzerkrankung .
  • Nierenerkrankungen (Nephropathien):
    Im Verlauf des Diabetes kann zu Nierenschäden kommen. Bluthochdruck beschleunigt das Fortschreiten der Erkrankung.
  • Augenerkrankungen (Retinopathien):
    Menschen, die sowohl Diabetes als auch Bluthochdruck haben, tragen ein höheres Risiko für Schäden an der Augennetzhaut.
  • Schlaganfall:
    Diabetes erhöht das Risiko für einen Schlaganfall um das Doppelte. Bluthochdruck besitzt ein drei- bis fünffach höheres Risiko für das Auftreten eines Schlaganfalls. Menschen, die Diabetes und Bluthochdruck haben, sind daher besonders gefährdet.
Weitere Services:
Accu-Chek Aviva Nano Anwendertest Erlebniswelt - Arbeit und Soziales Service - Vorsorge
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon