Ernährung bei Diabetes: Was bringen Low-Carb Diäten?

Ernährung bei Diabetes: Was bringen Low Carb Diäten?Eine Low-Carb Diät kann sehr
lecker sein – aber was bringt sie als
Ernährung bei Diabetes wirklich?

Welche Wirkung haben Low-Carb-Diäten (LCD) bei Menschen mit Typ-2-Diabetes? Diese Frage hat bislang das Lager der Ernährungsexperten geteilt. Denn Studienergebnisse, die untersuchten, wie sich unterschiedlich hohe Anteile von Kohlenhydraten auf den Stoffwechsel und das Körpergewicht auswirken, waren in der Vergangenheit zu widersprüchlichen Ergebnissen gekommen. Nun hat ein südafrikanisches Team von Wissenschaftlern vorhandene Studiendaten überprüft und neu bewertet, berichtet die Diabetes–Zeitung.

Da der Begriff "Low-Carb-Diät" nicht einheitlich geregelt ist, legten die Forscher Diätformen, bei denen 45 % der Energie oder weniger aus Kohlenhydraten stammte, als solche fest. Die Wissenschaftler berücksichtigten in der erneuten Auswertung der Daten lediglich Studien, die heutigen modernen Ansprüchen an die Methodik genügen. Letztlich konnten nur 12 Studien von ursprünglich 153 in die neue Untersuchung einbezogen werden.

Die Auswertung der Studien zeigte keine signifikanten Unterschiede bei der Gewichtsabnahme zwischen Teilnehmern mit Low-Carb-Diät und solchen mit High-Carb-Diät. Lediglich in einer der Studien war der Gewichtsverlust mit einer Low-Carb-Diät größer als mit einer High-Carb-Diät (HCD). Für den Gewichtsverlust war allein der Gesamtenergiegehalt entscheidend, den die Teilnehmer zu sich genommen hatten. Unterschiede in den Auswirkungen auf den Stoffwechsel gab es ebenfalls nicht.

Dies könnte allerdings auch daran gelegen haben, dass es den Teilnehmern offensichtlich nicht gelungen war, den Verzehr der Kohlenhydratmengen auf Dauer nach den strengen Kriterien von Low- und High-Carb auszurichten, vermuten die Wissenschaftler. Denn Sie hatten in der Auswertung zusätzlich überprüft, wie viel Kohlenhydrate die Teilnehmer am Ende der Studien tatsächlich zu sich genommen hatten. Teilnehmer, die mit wenigen Kohlenhydraten Low-Carb gestartet waren, verzehrten nach einem Jahr mehr als die doppelte bis dreifache Menge. In einigen Studien lag der Unterschied zwischen den Low-Carb und den High-Carb-Teilnehmern am Ende bei nur 8 g Kohlenhydraten/Tag.

Anstelle von pauschalen Empfehlungen zu "Low-Carb"- oder "High-Carb"-Diäten könnte eine individuelle Empfehlung zur täglichen Portionsgröße von Brot, Nudeln & Co sinnvoll sein, schlussfolgern die Forscher. Die jeweils empfehlenswerte Kohlenhydratmenge sollte die noch zur Verfügung stehenden Insulinspiegel berücksichtigen und könnte zum Beispiel mit Hilfe von Blutglukosetests ermittelt werden, schlagen die Studienautoren vor. Ausschlaggebend für den Erfolg sei zudem, dass der Patient die Diät akzeptiert.

Quellen:
  1. Low Carb Diät ohne Vorteil bei Typ-2-Diabetes, diabetes-zeitung
  2. H. J. van Wyk, R. E. Davis and J. S. Davies: A critical review of low-carbohydrate diets in people with Type 2 diabetes. Diabet Med. 2016. Vol 33(2):148-157 DOI: 10.1111/dme.12964 (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/dme.12964/abstract)
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon