Typ-2-Diabetes: Insulin richtig spritzen und nicht mehr warten?

Accu-Chek Services - Nicht mehr warten

Wer als Typ-2-Diabetiker vor der Mahlzeit kurzwirksames Normalinsulin spritzt, bekommt zumeist die Anweisung, zwischen der Insulininjektion und dem Beginn der Mahlzeit 20 bis 30 Minuten verstreichen zu lassen. Diesen zeitlichen Abstand zwischen Spritzen und Essen tagtäglich genau einzuhalten, fällt jedoch vielen nicht leicht. Eine Studie der Universitätsklinik Jena zeigt nun, dass das Einhalten eines Spritz-Ess-Abstandes für den Behandlungserfolg bei Menschen mit Typ-2-Diabetes oft wenig bedeutsam ist.

In der Studie testeten 100 Teilnehmer mit Typ-2-Diabetes, ob mit einem Spritz-Ess-Abstand von 20 Minuten tatsächlich ein besseres Behandlungsergebnis erzielt werden kann. Jeder Teilnehmer durchlief Phasen der Behandlung von jeweils 12 Wochen, einmal mit und einmal ohne das Einhalten eines Spritz-Ess-Abstandes. Dabei wurde bei allen mehrfach der Langzeitblutzuckerwert HbA1c und der Verlauf der Blutzuckerwerte untersucht, sowie das Auftreten von Unterzuckerungen. Abgefragt wurden außerdem die Lebensqualität und die Zufriedenheit mit der Behandlung. Die Teilnehmer, etwa zur Hälfte Männer und Frauen, waren im Durchschnitt rund 67 Jahre alt.

Durch das Weglassen des Spritz-Ess-Abstandes kam es bei den Teilnehmern zu einem sehr geringen Anstieg des HbA1c-Werts von 0,01 – 0,15%, der nach Einschätzung der behandelnden Ärzte für den Behandlungserfolg nicht bedeutsam war. Auch die Blutzuckeranstiege nach der Mahlzeit unterschieden sich kaum.

Die Forscher schließen aus diesen Ergebnissen, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes, die zu den Mahlzeiten Normalinsulin spritzen, nicht notwendigerweise einen zeitlichen Abstand von 20 Minuten zwischen Spritzen und Essen abwarten müssen.

Die Insulinbehandlung ohne Wartezeit nach dem Spritzen wurde von den Teilnehmern eindeutig bevorzugt und rund 85 % der Teilnehmer entschieden sich nach der Studie, ihre Therapie ohne Spritz-Ess-Abstand weiterzuführen.

Da in dieser Studie nur ein Spritz-Ess-Abstand von 20 Minuten untersucht wurde, sagt sie allerdings nichts über die Wirksamkeit eines längeren Intervalls von beispielsweise 30, 45 oder 60 Minuten. Ebenfalls könne durch das Studienergebnis nicht beantwortet werden, ob Patienten mit schlechter Stoffwechseleinstellung oder einer hohen Dosis von kurzwirksamem Insulin zur Mahlzeit einen Vorteil durch die Verwendung eines Spritz-Ess-Abstandes haben, räumen die Studienautoren ein.

Deshalb gilt: wer nicht sicher ist, ob ein längerer Spritz-Ess-Abstand für die eigene Insulintherapie von Vorteil sein könnte, klärt diese Zweifel am besten mit seinem behandelnden Arzt.

Quellen:
  1. Müller N et al, Randomized crossover study to examine the necessity of an injection-to-meal interval in patients with type 2 diabetes and human insulin. Diabetes Care 2013; 36: 1865–1869http://care.diabetesjournals.org/content/36/7/1865.full (Stand: 16.04.2014)
  2. R. Mies, Therapie des Typ-2-Diabetes: Notwendig? Injektionsintervalle von Humaninsulin vor der Mahlzeit, Diabetes-Congress-Report, 2013; 13 (5) Seite 48 http://www.diabetologie-online.de/a/1601667 (Stand: 16.04.2014)
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon