ICT - Intensivierte konventionelle Insulintherapie

Accu-Chek Services - ICT

Bei der intensivierten konventionellen Insulintherapie wird die Insulinzufuhr aufgeteilt: Lang wirkendes Verzögerungsinsulin deckt den Insulin Grundbedarf ab (Basal- oder Basisinsulin). Meistens wird es zweimal täglich, morgens und abends, unabhängig von den Mahlzeiten verabreicht.

Kurzfristig erhöhter Insulinbedarf, z.B. aufgrund einer Mahlzeit, wird durch eine zusätzliche Gabe Insulin gedeckt, das schnell wirkt (Bolus- oder Bolusinsulin). Insgesamt wird zwischen vier- und siebenmal am Tag Insulin gespritzt.

Mit der ICT wird versucht, dem "Biorhythmus der Insulinversorgung" durch die Bauchspeicheldrüse nahe zu kommen. Probleme, die auftreten können, sind nächtliche Hypoglykämien sowie morgendliche Hyperglykämien. Der Tagesablauf und die Insulingaben werden aufeinander abgestimmt. Körperliche Aktivitäten, wie z.B. Sport, oder morgens mal länger ausschlafen, sollten im Vorfeld geplant werden.

Erfahren Sie mehr zum Thema Insulinpumpentherapie in unserer Accu-Chek Erlebniswelt und auf unserer Aktionsseite "Bereit für die Pumpe".

Weiterer Service:
Erlebniswelt - Insulinpumpen-Therapie
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon