Was Lehrer und Mitschüler wissen sollten

Accu-Chek Services - Was Lehrer und Mitschüler wissen sollten

Was sag ich meinen Lehrern und Mitschülern? Auch wenn die Situation zunächst etwas Kopfzerbrechen bereitet: Die Lehrer sollten auf jeden Fall informiert werden. Zum einen, weil Sie bei Unterzucker sofort reagieren und etwas Zuckerhaltiges essen oder trinken müssen, auch mitten im Unterricht. Wenn der Lehrer nichts vom Diabetes weiß, hat er dafür kein Verständnis und es kann zu Diskussionen kommen, für die dann keine Zeit ist. Zum anderen kann er im Fall einer Unterzuckerung richtig reagieren, falls Hilfe nötig ist.

Machen Sie dem Lehrer klar, dass Sie genauso leistungsfähig sind wie andere Schüler und keine Sonderbehandlung brauchen. Das gilt auch für den Sportunterricht.

Die Reaktion der Mitschüler

Wie kommen die News vom Diabetes bei der Clique in der Schule an? Was sagen die Klassenkameraden? Das kann keiner sicher beantworten, weil jeder sich anders verhält. Manche können gar nichts mit der Information anfangen, andere meinen, sie müssten ab jetzt besonders vorsichtig sein. Die Gedankenlosen machen vielleicht eine dumme Bemerkung.

Wie offen Sie vor den Mitschülern mit dem Diabetes umgehen, ist Ihre Sache. Sie kennen die Mitschüler am besten und können entscheiden, ob alle oder nur einzelne Mitglieder der Klasse informiert werden. Mit einer Ausnahme: Der beste Freund bzw. die beste Freundin sollte unbedingt Bescheid wissen, was bei Unterzucker zu tun ist. Das ist wichtig, falls Sie selbst nicht mehr aktiv werden können.

Betrachten Sie es doch als einen Test: Wer auf den Diabetes mit blöden Sprüchen reagiert, hat sich selbst ins Aus geschossen. Auf diese Art von Freunden kann man gut und gerne verzichten, wenn es drauf ankommt. Am besten ignorieren Sie das Gerede.

Weitere Services:
Erlebniswelt - Kühlschrankspiel Erlebniswelt - Insulinpumpen-Therapie
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon