Sexuelle Funktionsstörungen vermeiden und vorbeugen

Accu-Chek Services - Sexuelle Funktionsstörungen vermeiden und vorbeugen

Ist der Blutzuckerwert oft zu niedrig (Hypoglykämie), kann das Verlangen nach Sex gemindert sein. Dazu kommt häufig die Angst, während des Geschlechtsaktes eine Hypoglykämie zu erleben, weil der Blutzuckerspiegel dabei stark absinken würde. Das ist aber nicht oder nur in geringem Ausmaß der Fall. Gewissheit kann man sich durch die Blutzuckermessung nach dem Verkehr verschaffen. Ein ständig zu hoher Blutzucker (Hyperglykämie) schädigt die Nerven, sodass es zu Empfindungsstörungen kommt. Auch Haut und Gewebe können in ihrer Funktion gestört sein: Scheidentrockenheit und damit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind häufige Folgen. Außerdem kann die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht geraten, was Pilzerkrankungen in der Scheide begünstigt. Der Diabetes erhöht die Anfälligkeit für Infektionen wie Harnwegsentzündungen nach dem Geschlechtsverkehr sowie für Scheidenentzündungen.

Langfristig gesehen kann eine gute Blutzuckereinstellung Ihnen helfen, Komplikationen zu vermeiden. Das ist nicht nur wichtig im Hinblick auf das Sexualleben. Auch Harnwegsinfektionen wird so vorgebeugt. Ist die Scheide trotz guter Blutzuckereinstellung noch zu trocken, können einfache Gleitcremes helfen.

Erfahren Sie mehr zum Thema Partnerschaft in unserer Accu-Chek Erlebniswelt.

Weitere Services:
Erlebniswelt - Partnerschaft Erlebniswelt - Diagnose Diabetes
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon