Schwangerschaftsdiabetes: Folgen und Komplikationen

Accu-Chek Services - Schwangerschaftsdiabetes: Folgen und Komplikationen

In der Schwangerschaft kann ein unerkannter Gestationsdiabetes dazu führen, dass der Fetus eine gesteigerte Insulinproduktion aufweist. Das liegt am erhöhten Glukoseangebot in der Plazenta der Mutter. Die Entwicklung einer Makrosomie, d.h. ein übermäßiges Wachstum, kann die Folge sein. Zudem kann es zu einer gestörten Entwicklung der Plazenta kommen, so dass eine Mangelversorgung des Fetus vorliegen kann. Die Schwangere trägt ein höheres Risiko für Gestose und für Harnwegsinfektionen.

Komplikationen bei der Entbindung

Bei der Entbindung besteht eine erhöhte Gefahr für Frühgeburten, eine höhere Rate an Kaiserschnitten und an vaginalen-operativen Eingriffen.

Komplikationen nach der Entbindung

Nach der Entbindung bestehen für das Neugeborene neben der Gefahr einer Hypoglykämie auch die Risiken des Atemnotsyndroms und der Gelbsucht. Auch wenn der Gestationsdiabetes kurze Zeit nach der Geburt meistens wieder verschwindet, kann er in einer erneuten Schwangerschaft wieder auftreten. Weitere chronische Folge kann ein manifestierter Diabetes der Mutter sein. Zudem liegt aufgrund der gestörten Glukosetoleranz ein höheres Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung vor. Auch für das Kind steigt die Gefahr, neben Übergewicht und Bluthochdruck Diabetes zu bekommen.

Weitere Services:
Erlebniswelt - Diagnose Diabetes Erlebniswelt wohlfühlen
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon