Blutgruppen (AB0) und Rhesusfaktor

Accu-Chek Services - Blutgruppen

Blut lässt sich nach verschiedenen Merkmalen in Blutgruppen aufteilen. 29 verschiedene Systeme existieren, wobei das bekannteste und gebräuchlichste das "AB0"-System ist. So genannte Antigene und Antikörper spielen dabei eine große Rolle. Bei Antigenen handelt es sich um Merkmale auf Zelloberflächen, die der Organismus als fremd erkennt. Dabei kann es sich um Viren und Bakterien handeln. Sind sie erst einmal aufgespürt, reagiert der Körper mit der Bildung von Antikörpern.


Aber auch auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen befinden sich charakteristische Merkmale. Gemäß des "AB0"-Blutgruppensystems sind das die Antigene A, B, AB. Bei der Blutgruppe 0 sind keine Antigene auf den roten Blutkörperchen zu finden. Jeder Mensch kann einer der vier verschiedenen Blutgruppen zugeordnet werden. Von Bedeutung ist das zum Beispiel bei Bluttransfusionen. Erhält ein Mensch der Gruppe A Blut einer Blutkonserve der Gruppe B, reagiert sein Immunsystem mit der Aussendung von Antikörpern, die die eingebrachten Erythrozyten vernichten sollen. Folge ist eine heftige Abwehrreaktion, die im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

Eine weitere wichtige Unterscheidung der Blutgruppen ist der so genannte Rhesusfaktor. Auch er ist Bestandteil der Zellmembran der roten Blutkörperchen. Seinen Namen erhielt er vom Rhesusaffen, bei dem er während einer Versuchsreihe zum ersten Mal entdeckt wurde. Ob jemand den Rhesus-Faktor besitzt, also Rhesus-positiv ist, wird von den Eltern vererbt. Für Komplikationen kann der Rhesus-Faktor während der Schwangerschaft sorgen. Wenn eine Rhesus-negative Frau ein Rhesus-positives Baby austrägt, bildet ihr Körper Antikörper. Bei späteren Schwangerschaften können diese das Kind im Mutterleib schädigen. Durch gezielte Gaben von Antikörpern kann das heute verhindert werden.

Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon