Handpflege bei Diabetes

Accu-Chek Services - Handpflege bei Diabetes

Bei Diabetikern kann es leicht zu Hautproblemen kommen, vor allem an den durch die Blutentnahme beanspruchten Händen. Wie können Sie Verhornungen, Nagelumlauf, trockener und rissiger Haut vorbeugen? Hier finden Sie Informationen und Tipps rund um die Hand und ihre Pflege. Nehmen Sie sich Zeit, schon ein paar kleine Handgriffe können Wunder wirken.

Verhornungen

Die regelmäßige Blutentnahme setzt Ihre Fingerspitzen (auch Fingerbeere genannt) einem chronischen Reiz aus. Die Folgen können Entzündungen und die Bildung einer Hornschicht sein. Wechseln Sie deshalb regelmäßig die Finger, an denen Sie Blut entnehmen. Um Verhornungen zu vermeiden empfiehlt es sich, nach dem Pieksen eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen, die Milchsäure und Harnstoff enthält. Bestehende Hornschichten können Sie mit einer Fiberglasfeile abtragen. Diese Feilen sind besonders fein und verhindern selbst kleine Verletzungen.

Nagelumlauf

Ist der Blutzucker schlecht eingestellt, kann es zu Hefepilzinfektionen am Nagelwall, also am unteren Rand des Fingernagels, kommen. Warme Seifenbäder und das Auftragen einer Zugsalbe auf die geschlossene Schwellung können helfen. Gegebenenfalls, z.B. bei schmerzenden Schwellungen, sollte der Arzt aufgesucht werden.

Trockene Haut

Um trockene Haut an den Händen zu vermeiden, sollten Sie das Händewaschen auf das hygienisch Notwendige beschränken. Am besten benutzen Sie eine pH-regulierende Seife und lauwarmes Wasser. Auch beim Abtrocknen sollten Sie sanft mit Ihren Händen sein, also lieber nicht reiben und scheuern. Cremen Sie Ihre Hände regelmäßig ein. Besonders geeignet sind Cremes, die Milchsäure und Harnstoff enthalten.

Weitere Services:
Erlebniswelt - Ernährung Erlebniswelt wohlfühlen
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon