Gesunde Haut - so schützen Sie Ihre Haut

Accu-Chek Services - Gesunde Haut

Pflege, Pflege und Pflege – um die Haut vor dem Austrocknen, Verletzungen und Umwelteinflüssen zu schützen, können Sie einiges tun. Kleiner Handgriff, große Wirkung: Die Tipps sind in der Regel nicht aufwändig und leicht in den Alltag zu integrieren. Schön, wenn Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen.

 

 

Allgemeine Pflegetipps
  • Milde, pH-neutrale Seifen und rückfettende Reinigungslotionen entziehen Ihrer Haut nicht die natürlichen Fette. Am besten verträglich sind Reinigungs- und Pflegeprodukte, die mit wenigen Inhaltsstoffen auskommen. Alkohol z.B. trocknet die Haut zusätzlich aus. Parfüm und Konservierungsmittel können Allergien hervorrufen. Es empfiehlt sich auch, Produkte nicht so oft zu wechseln, sondern bei einer Linie zu bleiben, wenn sie sich bewährt hat.
  • Zum Waschen stets warmes (nicht heißes) Wasser benutzen, mit Seife oder Reinigungsmitteln am besten nur die Körperteile waschen, die schwitzen. Spülen Sie nach der Reinigung Seifen und Reinigungsmittel vollständig ab.
  • Höchstens fünf bis zehn Minuten baden, sonst trocknet die Haut zu schnell aus.
  • Trocknen Sie sich mit einem weichen Handtuch ab. Tupfen Sie alle Hautfalten, wie Ellenbeugen oder den Bereich unter den Brüsten, trocken. Feuchtigkeit, Wärme und mangelnde Belüftung bilden eine ideale Umgebung, um Pilz- und Bakterieninfektionen auszubilden.
Schutz vor Sonne und Wind
  • Benutzen Sie an sonnigen Tagen im Sommer eine Sonnenschutzcreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 15, bevor Sie aus dem Haus gehen.
  • Halten Sie sich nur kurze Zeit in der Sonne auf, um einen Sonnenbrand oder die Austrocknung der Haut zu vermeiden.
  • Bevorzugen Sie gefütterte Kleidung, um sich vor Sonne, Kälte und Wind zu schützen.
Schutz vor dem Austrocknen
  • Trinken Sie täglich mindestens acht Gläser Wasser oder andere zuckerfreie Getränke, um den Flüssigkeitshaushalt Ihres Körpers zu stabilisieren (das entspricht etwa zwei Litern).
  • Cremen Sie Ihre Haut nach dem Baden mit einer fetthaltigen Creme ein. In den Hautfalten, wie zwischen den Zehen oder unter den Brüsten, sollte nicht gecremt werden.
  • Achten Sie darauf, dass Lotionen oder Cremes keine Farbstoffe, Duftstoffe oder andere chemische Zusätze enthalten.
Schutz vor Verletzungen
  • Bitte denken Sie immer daran, dass Ihre Haut durch verminderte Schweißbildung und erhöhten Flüssigkeitsverlust zum Austrocknen neigt. Beugen Sie dieser Gefahr durch genügend Flüssigkeitszufuhr und sorgfältige Hautpflege vor.
  • Kratzen Sie oder reiben Sie nicht, auch wenn starker Juckreiz vorliegt. Suchen Sie stattdessen einen Hautarzt auf, der Ihnen geeignete Medikamente verordnen wird.
  • Gehen Sie auch bei kleineren Verletzungen zum Arzt und lassen Sie Wunden fachmännisch behandeln. Eigenbehandlung kann unter Umständen sogar gefährliche Folgen haben, denn Diabetes führt zu verzögerter Wundheilung und begünstigt die Entwicklung von Infektionen.
  • Lassen Sie die Pflege der Zehennägel durch fachkundige Personen durchführen. Weisen Sie Ihren Arzt frühzeitig auf Verletzungen oder Entzündungen am oder um das Nagelbett hin.

So weit die Füße tragen: Warum Fußpflege wichtig ist und welche Probleme rund um Beine und Füße auftreten können, lesen Sie hier.

Hautveränderungen professionell behandeln lassen

Bei folgenden Symptomen sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen:

  • Sehr trockene, schuppige und rissige Haut
  • Gespannte, überwärmte und gerötete Haut (Entzündungen)
  • Eitrige Hautveränderungen, wie z. B. Furunkel
  • Schnitte, Risse oder andere Verletzungen
Weitere Services:
Erlebniswelt - Ernährung Erlebniswelt wohlfühlen
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon