Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Einkaufswagen mit Gemüse und Obst

Typ-2-Diabetes: Tipps, um den Blutzucker natürlich zu senken

Wie ganz genau es zu Typ-2-Diabetes kommt ist unklar, aber es sind zwei Faktoren, die entscheidend sind: erbliche Veranlagung und der Lebensstil. Übergewicht, bedingt durch ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung, führt zu einer Insulinresistenz der Zellen. Die Grundlage jeder Diabetes-Therapie ist die sogenannte Basistherapie. Diese umfasst alle lebensstilmodifizierenden, nichtmedikamentösen Maßnahmen. Dazu zählen Schulung des Patienten, Ernährungstherapie, Steigerung der körperlichen Aktivität und Nichtrauchen und auch Stressbewältigungsstrategien. Hier ein paar Tipps, wie Sie in Ihrem Alltag viel für Ihre Blutzuckerwerte und Ihre Gesundheit tun können:

Gesund abnehmen

Sich gesund und ausgewogen zu ernähren ist ein erster Schritt, um das eigene Gewicht zu verringern. Am Blutzuckerspiegel lässt sich das schnell feststellen: Schon etwa 5 Kilo weniger können die Blutzuckerwerte senken. Hier finden Sie Tipps für eine gesunde Gewichtsabnahme bei Diabetes.

Gesund ernähren

Vor allem eine Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse ist geeignet, Ihren Blutzuckerspiegel positiv zu beeinflussen. Dazu Nahrungsmittel, die ungesättigte Fette enthalten, beispielsweise Olivenöl, Fisch und Nüsse. Mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Vollkornprodukten vermeiden Sie, dass die Blutzuckerte nach dem Essen zu stark klettern, da die darin enthaltenen Kohlenhydrate langsamer in das Blut übergehen als z.B. die in Weißbrot enthaltenen. Hier finden Sie Tipps für eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes, die lecker und gesund ist.

Regelmäßig bewegen

Regelmäßige Bewegung verbessert sowohl die Insulinempfindlichkeit als auch den Zuckerstoffwechsel. Es muss gar kein Hochleistungssport sein: Versuchen Sie lieber mehr Bewegung in Ihren Alltag einzubauen– mit den klassischen Tipps wie mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, die Treppen statt dem Aufzug benutzen oder abends einen kleinen Spaziergang zu machen ist schon viel gewonnen – aber auch Aktivitäten wie Tanzen oder Gartenarbeit können sich positiv auswirken.

Nicht stressen lassen

Stress ist allgemein nicht gut für die Gesundheit und wirkt sich sogar direkt auf den Blutzuckerspiegel aus. Das liegt unter anderem am Hormon Kortison, das in Stresssituationen ausgeschüttet wird – es lässt u.a. die Blutzuckerwerte ansteigen. Stress vermeiden ist natürlich einfacher gesagt als getan, aber versuchen Sie doch als erstes herauszufinden, wo Ihre Stressfaktoren im Alltag liegen. Im nächsten Schritt können Sie dann – ganz in Ruhe – überlegen, was Sie vielleicht dagegen unternehmen können.

Blutzucker natürlich senken mit ausgewählten Lebensmitteln

Es gibt leckere und gesunde Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise positiv beeinflussen können:

  • 3 Äpfel am Tag – roh oder gekocht: Äpfel besitzen einen sehr hohen Pektingehalt, der dafür sorgt, dass Zucker aus Lebensmitteln nur langsam aufgenommen wird. Ein idealer und besonders leckerer Gaumenschmaus ist eine Kombination aus Äpfeln und Zimt, da sie den Stoffwechsel anregen und zur Regulation des Blutzuckers beitragen können.

  • Heidelbeeren statt Gummibären: Die kleinen blauen Beeren haben es in sich! Ihre Pflanzenstoffe, die Anthocyane, sollen zum einen die Fettverbrennung anregen und zum anderen den Blutzuckerspiegel regulieren.

  • Indisch kochen mit Kurkuma und Bockshornklee: Kurkuma besitzt antioxidatives und entzündungshemmendes Kurkumin, das laut Wissenschaftlern des Diabetes-Zentrums die Insulinresistenz senken und Stoffwechselprobleme mindern kann. Die Aminosäure 4-Hydroxyisoleucin aus Bockshornklee kann zudem dabei helfen, die Insulinresistenz beim Typ-2-Diabetes zu verringern und den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Es lohnt sich also die indische Küche auszuprobieren!

  • Bohnen und Hülsenfrüchte mit Ballaststoffen: Bohnen können zur Blutzucker- und Insulinregulation beitragen. Der hohe Anteil an Ballaststoffen verlangsamt die Aufspaltung der Kohlenhydrate im Blutkreislauf.

  • Natürliche Walnüsse statt gesalzene und frittierte Erdnüsse: Schon eine kleine Handvoll ungesalzene Walnüsse am Tag kann Menschen mit Diabetes dabei helfen, ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren und somit bessere Insulinwerte aufzuweisen. Trotz einer generell empfohlenen fettarmen Ernährung, dürfen die fetthaltigen Walnüsse ruhig in Maßen auf dem Speiseplan stehen, da sie gesunde mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren enthalten, die eine insulinsenkende Wirkung begünstigen.

  • Ein Esslöffel Essig zum Schluss: Auch wenn es nicht unbedingt lecker klingt, haben Wissenschaftler der Arizona State Universität herausgefunden, dass ein Esslöffel Essig am Abend bei Patienten mit Typ-2-Diabetes den morgendlichen Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann. Ob die Einnahme von Essig tatsächlich auf Dauer empfehlenswert ist, muss allerdings noch erforscht werden.

  • Kalorien zählen: Auch bei solchen gezielt ausgesuchten Lebensmitteln gilt: Wer abnehmen oder sein Gewicht halten möchte, sollte die Anzahl der zu sich genommenen Kalorien nicht aus den Augen verlieren.

Diese Beispiele zeigen leckere Alternativen für eine gesunde Ernährung – es gibt viel Schmackhaftes, das gesund und ballaststoffreich ist und eine ausgewogene Ernährung ermöglicht – mit der Sie eine Diabtes-Typ-2-Therapie auf alle Fälle unterstützen können.

Teilen