Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Das Eversene XL CGM-System verfügt einen Vibrationalarm direkt am Körper.

CGM: Mehr Sicherheit durch kontinuierliche Glukosemessung

CGM Systeme sind seit kurzem dabei, sich als Alternative zum herkömmlichen Blutzuckermessen zu etablieren – mit ihnen ist eine  Überwachung des Blutzuckerspiegels rund um die Uhr möglich. Wie diese Systeme funktionieren, welche Vorteile sie gegenüber Blutzuckermesssystemen haben und wie das Eversense XL CGM System für mehr Sicherheit im Diabetesalltag sorgt, erfahren Sie hier.

CGM – Was ist das und wie geht das?

Die Abkürzung CGM steht für kontinuierliche Glukosemessung (Continuous Glucose Monitoring). Anders als beim Blutzuckermessen wird der Glukosegehalt in der Gewebeflüssigkeit des Unterhautfettgewebes gemessen und nicht im Blut selbst. Das Messen funktioniert automatisch: Der Glukosegehalt wird über einen kleinen Sensor, der am Bauch oder am Oberarm unter der Haut sitzt, in Zeitabständen von nur wenigen Minuten festgestellt.

Der Sensor wird je nach System mit einer Setzhilfe unter die Haut geführt oder durch geschultes Fachpersonal unter die Haut eingesetzt. Systemabhängig müssen die jeweiligen Sensoren etwa alle fünf bis 14 Tage ausgetauscht werden. Nur beim Eversense XL CGM System kann der Sensor bis zu 6 Monate unter der Haut verbleiben. Der Sensor des jeweiligen CGM-Systems ist in der Regel mit einem Sender, der auf der Hautoberfläche angebracht wird, verbunden. Dieser übermittelt die gemessenen Werte an einen Empfänger – das kann ein separates Empfangsgerät, ein Smartphone oder eine dafür geeignete Insulinpumpe sein.

Vorteile von CGM gegenüber Blutzuckermesssystemen

Während bei der Blutzuckermessung nur eine „Momentaufnahme“ des Zuckergehaltes im Blut möglich ist, kann durch die kontinuierliche Glukosemessung der gesamte Verlauf des Glukosegehaltes sichtbar werden. Auf diese Weise erhält man einen vollständigen Überblick über die Entwicklung der Werte während des Tages und in der Nacht. Wie verhält sich beispielsweise der Glukosegehalt nach dem Essen, beim Sport oder während des Schlafs? Aus den Ergebnissen lassen sich wertvolle Ableitungen für die individuelle Diabetestherapie treffen. Zudem besitzen die Systeme eine Alarmfunktion, die den Träger warnt, wenn die Zuckerwerte zu tief sinken oder zu hoch ansteigen.

Mit dem Einsatz von CGM-Systemen kann eine nahezu lückenlose Überwachung des Gewebezuckers durchgeführt werden. Die gemessenen  Werte entsprechen dabei nicht immer genau den Blutzuckerwerten: Beispielsweise bei einem schnellem Anstieg des Blutzuckerspiegels wie etwa nach dem Essen, hinken die Werte des CGM dem Zuckerspiegel im Blut etwa 5-25 Minuten hinterher. Manche Alarmfunktionen warnen deshalb sogar schon im Vorfeld einer möglichen Hypo- oder Hyperglykämie. Auf diese Weise wird auch die Gefahr von nächtlichen Hypoglykämien reduziert.

Ein weiterer Vorteil von CGM-Systemen ist, dass Sie ein Blutzuckermessgerät nur noch selten brauchen, um das System zu kalibrieren. Dabei wird der vom Blutzuckermessgerät festgestellte Wert mit der vom CGM gemessenen Glukosekonzentration verglichen. Häufiges Blutzuckermessen, etwa vor und nach Mahlzeiten, fällt jedoch weg.

Auch können bei herkömmlichen Blutzuckermessungen oft Fehler passieren: Das Messergebnis kann verfälscht werden, wenn zum Beispiel die Teststreifen beschädigt sind oder man vergessen hat, sich vor dem Blutzuckermessen die Hände zu waschen. Unterm Strich tragen CGM-Systeme durch die kontinuierliche Glukosemessung zu einer besseren Blutzuckereinstellung bei und helfen extreme Werte früh zu erkennen.

CGM-Systemen werden mehrheitlich bei Menschen mit Typ-1-Diabetes eingesetzt, sind aber prinzipiell auch für Menschen mit Typ-2-Diabetes geeignet. Empfehlenswert kann CGM auch für Frauen mit Diabetes vor oder während einer Schwangerschaft sein. Das System ist besonders für Menschen mit Diabetes interessant, die eine Insulintherapie durchführen und dennoch starke Blutzuckerschwankungen aufweisen. Faktoren, die für den Einsatz von kontinuierlicher Glukosemessung sprechen können, sind z.B.:

  • häufige Hypoglykämien
  • häufige nächtliche Hypoglykämien
  • eine Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörung
  • sich häufig ändernde Insulinempfindlichkeit
  • eine Notwendigkeit für mehr als 10 Blutzuckermessungen täglich

    Eversense XL: 180 Tage kontinuierliche Glukosemessung

    Das Eversense XL CGM System ist das erste CGM weltweit mit einem Langzeit-Sensor der bis zu 180 Tagen im Einsatz ist. Der weniger als zwei Zentimeter kleine Sensor wird von einem geschulten Diabetologen in einem einfachen, ca. 5 minütigen, ambulanten Verfahren unter örtlicher Betäubung in den Oberarm eingesetzt. Der Smart Transmitter kann jederzeit abgenommen und wieder aufgeladen werden, ohne den Sensor zu entnehmen.

    Der Vibrationsalarm des Transmitters direkt am Körper sorgt für mehr Sicherheit: Ist das Smartphone einmal ausgeschaltet oder nicht in Ihrer Nähe, werden Sie so trotzdem gewarnt, falls sich Ihre Glukosewerte außerhalb des definierten Zielbereichs befinden.

    Mit dem Eversense XL CGM System haben Menschen mit Diabetes per kompatiblem Smartphone und Smart Watch jederzeit und überall Zugriff auf Glukosewerte, Trends, Muster und Warnmeldungen – so ist kein separates Empfangsgerät notwendig.

    Teilen