Blutzuckerwerte - warum braucht der Körper Zucker?

Blutzuckerwerte – warum braucht der Körper Zucker?

Zucker, Blutzucker, Blutzuckerwert –
wie viel ist ungesund?

"Viel Zucker ist ungesund" – diese Aussage stimmt nicht nur für Diabetiker, sondern auch für Menschen ohne diese Stoffwechselerkrankung. Allerdings muss an dieser Stelle auch festgehalten werden, dass der Körper ohne Zucker gar nicht arbeiten könnte und dass es verschiedene Arten von Zucker gibt, die nicht alle ausschließlich schlecht sind.

Damit der menschliche Körper funktionieren kann, braucht er Energie. Die erhält er aus kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln, deren Inhaltsstoffe er dann zu Glucose verarbeitet. Glucose wird von den einzelnen Zellen quasi als Treibstoff benötigt, damit sie einwandfrei arbeiten können. Bei diesem sogenannten Energiestoffwechsel wird also der Zucker aus der Nahrung nach vielen kleinen Einzelschritten in den Blutkreislauf aufgenommen, von dort aus wird er dann mithilfe von Insulin in die Zellen eingeschleust. Die Konzentration des im Blut gelösten Zuckers nennt man den Blutzuckerwert, der nach dem Essen folglich immer höher ist als vorher.

Wie hoch muss der Blutzuckerwert sein?

Gemessen wird der Blutzuckerwert normalerweise im Kapillarblut, das mithilfe einer kleinen Nadel aus Finger oder Ohr gewonnen wird. Dieser Schnelltest kann grundsätzlich von jedem selbst durchgeführt werden. Anschließend wird die kleine Probe auf einen Teststreifen gegeben bzw. in ein Blutzuckermessgerät eingespeist, das den Wert ermittelt. Der normale Blutzuckerwert sollte im nüchternen Zustand, das bedeutet nach etwa acht bis zehn Stunden ohne Essen und Trinken, bei unter 100 mg/dl (5,6 mmol/l) liegen. Ab einem Wert von über 120 mg/dl (6,7 mmol/l) spricht man von Hyperglykämie ("Überzucker"), liegt der Wert bei 50 mg/dl (2,8 mmol/l) oder weniger, spricht man von Hypoglykämie ("Unterzucker"). Nach einer Mahlzeit steigt der Blutzuckerwert bei Menschen ohne Diabetes kurzfristig auf etwa 140 mg/dl an, sinkt aber kurz danach auf seinen Normalwert zurück.

Ab wann spricht man von Diabetes?

Ist der Blutzuckerwert im nüchternen Zustand in dem Bereich über 126 mg/dl, kann das auf eine Erkrankung hinweisen. Auch wenn der Wert nach dem Essen regelmäßig konstant hoch bleibt und nicht zu seinem Normalwert zurückkehrt, kann dies ein Anzeichen für Diabetes sein. Es sollte in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung sowie weitere Tests stattfinden, bevor die Diagnose Diabetes gestellt wird.

Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon