Was Sie über Bolusgabe, Basalrate und Korrekturfaktor wissen sollten

Accu-Chek Services - Was Sie über Bolusgabe, Basalrate und Korrekturfaktor wissen sollten

Die Basalrate deckt den individuellen Grundbedarf an Insulin und ist wichtige Voraussetzung für eine stabile Blutzuckereinstellung. Der Grundbedarf ist unabhängig von den Mahlzeiten und unterliegt Schwankungen.

Grundsätzlich ist er nachts und bei körperlicher Aktivität am niedrigsten. Zu Beginn der Insulinpumpentherapie wird ein Basalratenprofil ermittelt, in die Insulinpumpe einprogrammiert und mit entsprechenden Blutzucker-Messungen kontrolliert. Bei der Insulinabgabe folgt die Insulinpumpe 24 Stunden am Tag den Vorgaben des Profils, so dass sich Insulingrundbedarf und I-versorgung weitgehend decken.

Bolusinsulin für ernährungsabhängigen Bedarf und Korrekturen

Etwa die Hälfte des täglichen Insulinbedarfs entfällt auf die Basalrate. Mit der anderen Hälfte wird die ernährungsabhängige Insulinversorgung gedeckt. Vor der Mahlzeit wird der Blutzucker gemessen, die BE (Kohlenhydratanteil) abgeschätzt und die benötigte Insulinmenge festgelegt.

Im Unterschied zur Intensivierten Insulintherapie (ICT) wird der Bolus bei der Insulinpumpentherapie nicht mit dem Pen oder der Spritze gegeben, sondern per Knopfdruck über die Insulinpumpe.

Über den Bolus kann auch korrigiert werden, wenn der Blutzucker unabhängig von den Mahlzeiten einmal zu hoch sein sollte.

Je nach Mahlzeiten oder äußeren Umständen kann zwischen verschiedenen Bolusvarianten gewählt werden.

  • Der Einzelbolus deckt Mahlzeiten ab, die hauptsächlich aus schnellwirkenden Kohlenhydraten, wenig Fett, wenig Eiweiß und wenig Ballaststoffen bestehen.
  • Der verzögerte Bolus bietet sich bei sehr fetten Mahlzeiten und der damit verbundenen verzögerten Kohlenhydratfreisetzung oder bei Magenentleerungsstörungen an. Der errechnete Bolus wird über einen Zeitraum von ca. einer halben bis acht Stunden kontinuierlich von der Insulinpumpe abgegeben.
  • Der duale Bolus ist eine Kombination aus Sofort- und verzögertem Bolus. Er ist dann sinnvoll, wenn sehr kohlenhydrat-, fett- und eiweißreich gegessen wird (z. B. Fast Food).
Accu-Chek Services - Was Sie über Bolusgabe, Basalrate und Korrekturfaktor wissen sollten
Der Korrekturfaktor

Eine optimale Diabeteseinstellung setzt einen Nüchternblutzucker von 90 bis 120 mg/dl zum Ziel. Wird dieser Wert nicht erreicht, werden zusätzlich zum Bolus Korrektureinheiten notwendig.

Der Korrekturfaktor (KE Faktor) beschreibt um wie viel der Blutzucker nach dem Verabreichen von 1 I.E. (internationale Einheit) kurzwirksamen Insulins gesenkt wird – in der Regel um 30-50 mg/dl. Abhängig von der Tageszeit kann der KE-Faktor variieren.

Erfahren Sie mehr zum Thema Insulinpumpentherapie in unserer Accu-Chek Erlebniswelt und auf unserer Aktionsseite "Bereit für die Pumpe".

Weiterer Service:
Erlebniswelt - Insulinpumpen-Therapie
Accu-Chek.de

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzerklärung

Über Roche Diabetes Care

Diabetes Lexikon